Die Frau Hinter der Marke

September 19, 2022

TRIFF SIF, DIE FRAU HINTER DER MARKE

Erzähle uns etwas, das nicht viele Leute über dich wissen!

Ich hatte früher eine Harley Davidson. Ich habe es wirklich geliebt, damit zu fahren, und ich vermisse es immer noch. Ich weiß, dass ich nicht die typische Person bin, die man mit dem Motorradfahren in Verbindung bringt, aber ich habe das Gefühl von Freiheit geliebt.

 

Wie beginnt ein typischer Tag für dich?

Mein Tag beginnt immer damit, dass ich meinem Sohn Sixten einen Guten-Morgen-Kuss gebe und ihn zur Schule bringe. Sobald ich ihn dort abgesetzt habe, geht es für den Rest des Tages mit Vollgas weiter. Normalerweise nehme ich mir zu Hause eine Stunde Zeit, um meine E-Mails durchzugehen und dafür zu sorgen, dass mein Posteingang leer ist, bevor ich zu unserem Headquarter fahre. Dort treffe ich mich mit verschiedenen Abteilungen, z. B. mit unseren Design- oder Marketingteams, um über die verschiedensten Dinge zu sprechen, an denen wir gerade arbeiten. Manchmal habe ich auch Termine mit Journalisten oder Kunden, und wenn das der Fall ist, fahre ich zu unserem Flagship-Store im Zentrum von Kopenhagen, um mich mit ihnen zu treffen. Mein Tag endet in der Regel gegen 18 Uhr und ich gehe nach Hause, um für meine Familie zu kochen. Da wir in der Nähe des Strandes wohnen, gehe ich nach dem Abendessen gerne mit meinem Sohn und meinem Mann dort spazieren. Es ist wichtig, diese Zeit als Familie zu verbringen, und es hilft mir, mich vom Tag zu erholen.

Verrate uns deine Top-Tipps für Kopenhagen?

Es gibt so viele wunderbare Dinge, die man in Kopenhagen unternehmen kann, aber ein absolutes Muss ist es, den Tag mit einem Kaffee und einem Croissant in dem gemütlichen kleinen französisch inspirierten Café Beau Marché zu beginnen. Zum Mittagessen empfehle ich das Café Victor, mein Lieblingslokal zum Mittagessen. Ich kann die Bouillabaisse sehr empfehlen! Nehmt euch bei eurer Erkundungstour unbedingt Zeit für einen Spaziergang über die "Innere Brücke" zum neuen angesagten Street Food Markt. Wenn ihr könnt, solltet ihr einen Tisch im Noma reservieren (es wird immer wieder zu einem der besten Restaurants der Welt gewählt). Wenn ihr euch aktiv fühlt, könnt ihr euch auch Fahrräder ausleihen und mit dem Fahrrad nach La Banchina fahren, um dort ins Wasser zu springen. Auch das Copenhagen Contemporary ist einen Besuch wert, ein sehr cooles Kunstmuseum, in dem auch Kinder willkommen sind.

 

Welches ist dein Lieblingsreiseziel?

Ich liebe es zu reisen, und es gibt so viele schöne Orte, die man besuchen kann, aber wenn ich mich für einen entscheiden müsste, würde ich sagen, Südfrankreich, denn ich fühle mich dort wie in meiner zweiten Heimat. Ich fahre mindestens zweimal im Jahr dorthin (manchmal auch öfter), sowohl im Winter zum Skifahren als auch im Sommer für meinen Haupturlaub. Meine Lieblingsorte sind Cannes und Saint Tropez, die besonders schön sind, wenn man sie mit dem Boot besuchen und die schönen Küsten genießen kann….. wenn man ein Boot hat.

 

Was ist dein Lieblingsessen?

Ich liebe wirklich alle Arten von Essen, und in der dänischen kulinarischen Szene gibt es so viele tolle Gerichte zu probieren. Es ist wirklich schwierig, nur ein Gericht auszuwählen, aber alles mit Fisch oder Meeresfrüchten steht ganz oben auf meiner Liste.

Was ist dein Lieblingsschmuckstück?

Als Schmuckdesignerin schätze ich jeden Schmuck, aber mein Lieblingsstück sind Ringe, ich liebe sie einfach. Ich finde, dass man mit den Ringen, die man trägt, wirklich seinen individuellen Stil ausdrücken kann. Wenn ich entwerfe, beginnen alle meine Kollektionen immer mit einem Ringdesign und entwickeln sich dann zu Ohrringen, Halsketten und Armbändern weiter.

 

Woher nimmst du deine Inspiration?

Wie ich bereits erwähnt habe, liebe ich es zu reisen, und so kommt ein Großteil meiner Inspiration von den Orten, die ich auf meinen Reisen besuche, und den Erinnerungen, die diese Reisen in mir wachrufen. Wenn ich verschiedene Reiseziele besuche, inspirieren mich die neuen Kulturen, die ich kennenlerne, und die Menschen, denen ich begegne. Auch die Architektur ist eine wichtige Inspirationsquelle, und viele meiner Kollektionen sind von Gebäuden inspiriert, die ich gesehen habe, vor allem, wenn ich auf Reisen bin und die architektonischen Stile verschiedener Länder und Kulturen kennenlerne.

 

Wer war die erste Person, der du von deiner Schmuckmarke erzählt hast?

Mein Mann wusste immer, dass ich mein eigenes Schmuckmarke gründen wollte. Er hat mich auf dem Weg zu meiner Marke stets unterstützt und inspiriert, was ich sehr zu schätzen weiß.

Was ist dein Lieblingsduft?

Chanel Gabrielle. Ich benutze diesen Duft schon so lange, wie ich denken kann, und ich glaube nicht, dass ich ihn in nächster Zeit wechseln werde.

 

Wann wusstest du, dass du Schmuckdesignern werden willst?

Viele Jahre lang dachte ich, ich würde Architektin werden, ich wusste also immer, dass ich etwas mit Design machen wollte. Aber ich fand heraus, dass ich lieber kleinere Dinge entwerfen wollte, die ich in den Händen halten, fühlen und anfassen konnte, als ganze Gebäude. Als ich zum ersten Mal versuchte, Schmuck zu entwerfen, wusste ich sofort, dass dies mein Weg ist, und ich habe nie zurückgeblickt.